__________Besuch von Genth & Mutter____________

 

Besuch von dem Künstlerehepaar Prof. Heike Mutter und Ulrich ________Genth unter ihrem Kunstwerk Tiger & Turtle._________

 

 

 

Auf Einladung des Lehmbruck Museums besuchten Heike Mutter und Ulrich Genth mit ihren 2 Kindern am 13. Juli die von ihnen geschaffene Achterbahn auf der Heinrich Hildebrand Höhe in Duisburg- Wanheim. Sie wurden von den Besuchern und vom Wanheimer Bürgerverein freudig begrüßt. Ulrich Genth schildert nochmal den Werdegang der Landmarke Tiger& Turtle vom Entwurf Modell über die schwierige 3D Planung und Herstellung, der Aufstellung bis zur Einweihung unter großer Bürger Beteiligung als verspätetes Kunstwerk zur Kulturhauptstadt 2010 am 12. November 2011.

 

Das Künstlerpaar ist erfreut über die hohen Besucherzahlen und die Millionenfachen Fotos die von ihrem begehbaren Kunstwerk um die Welt gehen.

 

Es gab viele Anfragen um diese Achterbahn zu kopieren aber das lehnten sie ab. genauso werden sie gefragt wenn irgendwelche TV Filme oder Events von der Achterbahn gemacht werden sollen.

 

Viele Besucher schilderten ihre Erlebnisse und alle stellten positiv fest das die Höhe mit der Landmarke nicht beschädigt, nicht beschmiert und die LED Beleuchtung noch voll intakt ist.

 

Die Vorschläge des HBV- WA zur besseren Vermarktung mit verschiedenen Veranstaltungen, Aufstellung von Hinweis Schildern zum Aufgang und die bauliche Gestaltung im Umfeld wurden von den Besuchern begrüßt.

 

Nach dem Einschalten der LED Beleuchtung bedankten sich die begeisterten Besucher für das geschaffene Highlight im Duisburger Süden und verabschiedeten das Künstlerehepaar Mutter –Genth.

 

 

 

 

 

Duisburg ,den 15. Juli 2017

 

Theo Küpper

 

 

 

_________________Biegerpark__________________

 

___Ein Spaziergang durch den Biegerpark am 15. Juli 2017

 

 

 

Die VHS hatte zu einem Spaziergang durch den Biegerpark mit dem Naturexperten Heinz Kuhlen eingeladen. Heinz Kuhlen stellte dabei die vielen, verschiedenen Gehölze in dem vor 50 Jahren geschaffenen Park zwischen den Ortsteilen Wanheim-Angerhausen, Buchholz und Huckingen vor. Er erläuterte die Geschichte des Biegerhofes in der Biege des Alten Angerbaches. Auf dem Gelände des ehemaligen Bauernhofes mit Acker- und Weideland wurde in den 1960 Jahren ein Landschaftspark von der Stadt Duisburg geschaffen. Es wurden viele fremdartige Gehölze aus aller Welt angepflanzt wie der Mammutbaum, den Tulpenbaum, die Atlaszeder, den Eisenholzbaum und viele andere Baumarten. Heinz Kuhlen zeigte den über 50 Besuchern auch die Probleme eines so großen Parks mit von Krankheiten befallenen Bäumen, fehlender Pflege an vielen Stellen und der missglückten Sanierung des Bürgergarten.

 

Nach über 2 Std. Spaziergang gingen viele Besucher aus anderen Duisburger Stadtteilen mit dem Wunsch auf ein Wiederkommen nach Hause und bedankten sich bei Heinz Kuhlen für den Einblick in den Biegerpark.

 

 

 

Duisburg, dem 16.07.2017

 

Theo Küpper

 

 

 

 

 

 

 

Jubilarehrung bei der Jahreshauptversammlung am        _________________31.03 2017__________________

von links: Kassierer Alfred Schenk, 40 Jahre: Friedhelm Heckmann, 25 Jahre: Marlies Thomas, Vors.: Theo Küpper, 25 Jahre: Andreas Plötz, Norbert Nöllen, Klaus Kleinschmidt, Michael Bormke vom Verein Regenbogen.

Termine 2017

Die neue Kita "Wunderland" in Wanheim

 

Der Grundstein für den 5. Kindergarten in Wanheim-Angerhausen wurde am 2. Februar „ Am gebrannten Heidgen“ unter der Teilnahme vieler neuer Kita Besucher mit ihren Eltern gelegt. Im August 2017 soll die neue Kita der Lebenshilfe mit 4 Gruppen mit ca. 70 Kindern von

0- 6 Jahren eingeweiht werden.

Die GEBAG baut diesen 690 m2 großen Kindergarten im hinteren Bereich des 2. Bauabschnitts auf dem ehemaligen Kasernengelände.

Die Grundstein Kassette wurde mit Hilfe der neuen Leiterin Petra Augustin, dem OB Sören Link, dem Architekten, dem Leiter der Lebenshilfe und dem Chef der GEBAG Bernd Wortmeyer eingemauert.

Mit der jetzigen geänderten Art der Bebauung sind viele moderne Häuser entstanden und fast kein Grundstück mehr frei.

Der Vorstand begrüßt das gesamte Vorhaben mit den vielen verschiedenartigen Wohnhäusern. Zur Bereicherung der neuen Siedlung fehlt noch etwas zur Infrastruktur wie z. B. ein Bäcker, ein Treffpunkt für die Neubürger, Ärzte etc.

 

Duisburg den 7.Februar 2017

Theo Küpper

 

Jetzt noch einige Bilder