Renaturierung des Alten Angerbaches

Die Wiederbelebung des Alten Angerbaches.

Unsere Bäche und Seen mit ihren Ufern, Auen und ihrer Tier- und Pflanzenwelt zählen zu den besonders schützenwerten Lebensräumen. Sie sind ökologisch wertvoll und für die Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Naturhaushaltes unverzichtbar. Diese natürlichen Bäche und ihre Auen sind das Ergebnis eines in Jahrtausenden entstandenen dynamischen Gleichgewichtes zwischen Land, Gewässer und Lebewesen.

In der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts wurden die Fließgewässer stets verändert, ausgebaut und den damaligen Anforderungen angepasst. Der daraus resultierende starke Schwund von Feuchtgebieten und die erhebliche Verarmung der Landschaft sind die nun bekannten Folgen, die mit dem Verlust an Lebensqualität einhergehen.

Aus diesem Grunde hat das Land NRW und die Stadt Duisburg die ökologische Erneuerung des Alten Angerbaches in 3 Abschnitten verwirklicht.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das betroffene Gebiet ehemalig landwirtschaftlich genutzt wurde und heute als ausgedehnte Parkanlage für die Erholungssuchende Bevölkerung dient mussten verschiedene Planungsziele erfüllt werden.

Der Erholungspark Biegerhof bot eine ideale Umgebung für eine Biotopenkette am Alten Angerbach. In diesem Bereich ist durch die ständige Wasserführung des Alten Angerbaches sowie nach erfolgter Anpflanzung von heimischen Sträuchern und Bäumen die Existensbedingungen für die Ansiedlung von verschiedenen Tierarten geschaffen worden.

Er ist in ein System eingebunden worden, in dem sich die hydrologischen, hydraulischen und ökologischen Parameter sich wechselseitig beeinflussen.

Der Alte Angerbach erhielt eine naturnahe Gestaltung seines Abflussprofils und seiner Aue mit vielen verschiedenen Wildpflanzen. Im Bereich des Bürgergartens im Biegerpark erhielt er einen groß angelegten Entfesslungsbereich um ein natürliches Deltagebiet zu simulieren. Der Entfesselungsbereich ist an Umfang und Größe von den Abflussmengen und Jahreszeiten abhängig.

Der Erholungssuchende Bürger identifiziert sich heute vielmehr mit seiner unmittelbaren Heimatlandschaft. Gewässer als Lebensader sind Elemente die eine besondere Faszination auf Menschen ausüben und von der Bevölkerung angenommen werden.

Auszug aus einem Bericht von Abdou E. Abdou in den BDB-Niederrhein-Nachrichten 1/ 93

Theo Küpper Januar 2007
Heimat und Bürgerverein
Wanheim-Angerhausen e. V.